Wahlen gehen schnell über die Bühne

Groß-Gerauer Echo - Dienstag 5. April 2011

Rund 30 Sänger des Männergesangvereins Liederkranz 1863 beteiligten sich am Freitagabend an der Hauptversammlung mit Wahlen im Heinz-Weyer-Musikpavillon. Da der Vorstand offensichtlich gute Arbeit geleistet hatte, ging die Wahl schnell und einstimmig über die Bühne.
Vorsitzender bleibt Gerald Raiß, sein Stellvertreter ist weiterhin Hans-Georg Kullmann. Das Amt des Kassenwarts behält Werner Hetzel. Als Schriftführer wurde Artur Schröter bestätigt, und Hans-Joachim Schaus übt wie zuvor das seit zwei Jahren bestehende Amt des Web-Masters aus.
Beisitzer bleiben Alfred Gölz, Hans Fröhder und Thomas Scheuermann, während Wilhelm Klink in den Musikausschuss wechselt. Dort unterstützen ihn Sebastian Ratschow, Peter Haak und Helmut Reinwart. Philipp Graf wirkt auch künftig als Notenwart. Den Vergnügungsausschuss bilden Hans Fröhder, Thomas Scheuermann und Erich Graf. Graf ist zudem Vertreter im Kulturring. Als Pressewart fungiert Joachim Eisenhut.
Im vergangenen Jahr gab es für den Chor viel zu tun. Darunter fielen Veranstaltungen wie der Fastnachtsumzug, der Osterball, mehrere Freundschaftssingen in der Region, Geburtstage, goldene Hochzeiten, der Abend der Chöre des Kreises, das Erntedankfest und das Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche. Vor allem das Weihnachtskonzert zählte für die Mitglieder wegen der schönen Atmosphäre zu den Höhepunkten des Jahres 2010. Beim von den Büttelborner Sängern mitorganisierten Kreiskritiksingen gelang es ihnen, die Auszeichnung „Konzertchor“ zu verteidigen.

Nicht zu kurz kamen auch Freizeitveranstaltungen. In der Sommerpause trafen sich die Sänger zu einer Radtour, deren Ziel die Biogasanlage in Wallerstädten war.
Auch finanziell läuft es rund, das Jahr 2010 brachte mehr Einnahmen als Ausgaben. Im laufenden Jahr wird es allerdings nicht so viele einnahmeträchtige Veranstaltungen geben. Durch das bestehende Polster kann dies jedoch verkraftet werden.
Über die positiven Berichte war Raiß sichtlich erfreut. Sein Dank galt den vielen engagierten Helfern und seinen Vorstandskollegen. Allerdings nutzte Raiß auch die Gelegenheit, all die zur Mitarbeit aufzufordern, die sich sonst eher zurückhalten. In zwei Jahren feiert der Verein sein hundertfünfzigjähriges Bestehen. Zu diesem Anlass und bei der Organisation werden alle helfenden Hände benötigt.
Schon jetzt prall gefüllt ist der Terminkalender für das Jahr 2011. Am 16. April veranstaltet der Kreis die Sängerehrung für langjährige Mitglieder der Gesangvereine in der Dornheimer Riedhalle. Im Mai und Juni nimmt der Liederkranz an mehreren Freundschaftssingen teil. Spannend wird es im Oktober beim Wertungssingen der Kreissparkasse. Im Anschluss an die Sitzung stellte Raiß die Auswertung einer Sängerumfrage vor, in der die Mitglieder unter anderem nach ihren Lieblingsliedern im Chor und der Zufriedenheit mit dem Ablauf der Singstunde befragt wurden. Dabei kam eine lebhafte Diskussion zustande, bei der sich alle in einem Punkt einig waren: Moderne Lieder einstudieren sei gut, dennoch solle man das alte Liedgut immer wieder auffrischen. Ob die Zeit dafür in der Singstunde reicht, wird sich zeigen.